Blogpost – eLearning

Das Ziel im Seminar „e-learning“ im Masterstudiengang „Angewandtes Wissensmanagement“ im Sommersemester 2019 war das Erstellen eines kooperativen Online-Szenarios. So entstand in unserer Gruppe ein Moodle-Kurs mit dem Thema „Interaktive Quiztools“. Dieser Kurs entstand Schritt für Schritt – von der Einreichung eines Grobkonzepts bis hin zur Präsentation des fertigen Kurses in der Abschlusslehrveranstaltung Ende Juni. 

Als zweite Aktivität in diesem Semester war es in Einzelarbeit die Aufgabe, verschiedene Moodle Aktivitäten zu analysieren und zu beschreiben. Die Diskussion zum Thema „kooperative Online-Szenarien“ fand abwechselnd im Moodle-Forum (über den PC), oder über den eduMessenger (als Handyapp) statt. Insgesamt sollte man sich in der Gruppe auf 3 Vor- und Nachteile von kooperativen Online-Szenarien einigen. Als letzte Übung in Einzelarbeit sollte jede/r TeilnehmerIn aufbauend auf eine Moodle-Aktivität ein kooperatives Lern-Szenario einreichen und zwei weiteren TeilnehmerInnen Feedback geben. 

Das Erarbeiten des Themas „Interaktive Quiztools“ war für mich nicht schwierig, da ich schon etliche Online-Seminare über die Virutelle-PH mit ähnlichen Themen in der Vergangenheit besucht hatte. So hatte ich schon eine gewisse Vorstellung, wie so ein kooperatives Online-Seminar aussehen sollte. Als Lehrerin, in deren Schule es nur mehr Smartboards gibt, kennt man das ein- oder andere kooperative Lernspiel für den Unterricht. So war schnell klar, dass das allseits beliebte Lernspiel „Kahoot“ auf jeden Fall Teil des kooperativen Seminars sein muss. Sehr schnell wurden auch noch zwei weitere Spiele gefunden und so war die Basis für das kooperative Online-Szenario geschaffen. Um das Thema abzurunden wurde in der Gruppe beschlossen, etwas Theorie miteinfließen zu lassen. 

Neu für mich war das Erstellen des Moodle Kurses, da ich dies zuvor noch nie machen musste. 

Gut geklappt hat in meinen Augen die Struktur im kooperativen Online-Kurs. Da wir uns in der Gruppe immer sehr schnell einig wurden, gab es beim Arbeiten wenige Probleme. Das größte Problem stellte jedoch die Anordnung der eTivities im Kurs dar. Es war lange unklar, in welcher Reihenfolge die Übungen angeordnet werden sollten. Außerdem verlief die Suche nach einem passenden Zeitungsartikel auch eher langwierig und hoffnungslos. Das Erstellen des Kurses war für mich die zeitraubendste Arbeit, da es so viele unterschiedliche Einstellungen bei den einzelnen Übungen gibt und ich nicht wusste, wo ich anfangen sollte. Nicht geschafft habe ich das Einstellen des Kursfortschrittes. 

Alles in Allem war es ein sehr schönes Seminar, welches mit viel Arbeitsaufwand verbunden war. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn wir schon in der Lehrveranstaltung mit unseren Aufgaben anfangen hätten können, da wir dort auch entsprechende Hilfe gehabt hätten.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s